Home Designer Brillen Darf ich vorstellen…? FreudenHaus

Darf ich vorstellen…? FreudenHaus

0 5660
FH1_Models_LowResLogo_9

Diese Woche habe ich mir mal wieder die Trend-Scout Brille auf die Nase gesetzt und mich nach einem interessanten Brillen-Label für Euch umgesehen. Das einzige Kriterium, wie immer: made in Germany.
Wer suchet, der findet. Darf ich vorstellen: Das deutsche Brillen Label FreudenHaus.

Die Philosophie des in München ansässigen Brillen-Labels verbindet das technische und modische in nur einem Brillen Gestell.
Den zwei Gründern Stefan Flatscher & Uwe Pinhammer ist es wichtig neben einer technisch einwandfreien Brille, auch den modischen Aspekt nicht zu kurz kommen zu lassen. Die Brille, die man tagtäglich auf der Nase hat, soll nicht nur eine klare Sicht und Durchblick verschaffen, nein sie soll der Trägerin und dem Träger Persönlichkeit schenken. Die Brille wird so vom Hilfsmittel zum trendigen und unverzichtbaren Must Have.

Passend dazu haben die beiden Gründer von FreudenHaus die Kollektion FHONE auf den deutschen, österreichischen und schweizer Markt gebracht. FHONE steht für Brillen bester Qualität. Diese gibt es in 30 verschiedenen Modellen in den unterschiedlichsten Materialien und Farben. Egal ob man eine Vorliebe für Acetat oder Titan hat – für jeden Brillenliebhaber ist garantiert das passende Modell dabei. Die 30 Modelle der FHONE Kollektion haben allesamt ein unverkennbares Design, das von Stil und erstklassiger Arbeit bis ins kleinste Detail geprägt ist.

Ich als bekennender Freund von Design und Eleganz würde die FHONE Brillen als schlichten und unverwechselbaren Klassiker beschreiben. Die Brillen sind unaufdringlich und dennoch ein absoluter Hingucker, sodass sie garantiert auf jede Nase passen.

Falls Ihr Euch jetzt auch in die Brillen made in Germany verguckt habt, dann schaut doch gerne bei FreudenHaus auf der Website vorbei.

freudenhaus

Quelle: Pressematerial

ähnliche Artikel

keine Kommentare

hinterlasse einen Kommentar